Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten

In Bus und Bahn wird so einiges vergessen: Smartphones, Regenschirme, Fahrräder, Rollstühle. Tagtäglich werden solche Dinge im Fundbüro der Hannoverschen Verkehrsbetriebe „üstra“ abgegeben. Dort werden allerdings nur etwa 30 Prozent der Gegenstände von ihren Besitzern auch wieder abgeholt. Der Rest wird einmal pro Jahr auf einer öffentlichen Fundsachenversteigerung an den Höchstbietenden gebracht.

Fotoreportage, Hannover (Niedersachen), November 2016.